Garten- und Pflanzengesundheit - gartenprobleme.de

Gartenprobleme was tun?

Mehltaukrankheiten: Echter Mehltau / Falscher Mehltau

Worin unterscheiden sich Echter Mehltau und Falscher Mehltau und was kann man gegen diese Krankheiten tun?

Echter Mehltau an Gurken im Freiland Der Echte Mehltau wird durch Echte Mehlaupilze (Familie der Erysiphaceae in der Ordnung Erysiphales) hervorgerufen. Das Schadbild ist ein weißlicher, mehlartiger Belag auf den Blattoberflächen vor allem blattoberseits, auf den Blüten, dem Stängel und den Früchten.

Echte Mehltaupilze treten oft an Gurken (Gurkenmehltau, Bild rechts), Apfel (Apfelmehltau), Stachelbeere (Amerikanischer Stachelbeermehltau), Weinrebe (Echter Mehltau, Kernbruch, Rebenbruch), Rosen (Echter Mehltau an Rosen) und vielen anderen Pflanzen auf.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Echten Mehltau:

  • Widerstandsfähige Sorten pflanzen (beispielsweise Gewächshausgurke 'Bella', Stachelbeere 'Invicta' - Pflanzenkauf beim Gärtner oder im Fachgeschäft, dort nach robusten Sorten fragen)

Bücher
Handbuch Pflanzenschutz im Biogarten*

Gartennützlinge - Gartenschädlinge*

Gartenprobleme - was tun?*

Anzeige

Anzeige

  • Weite Pflanzabstände wählen
  • An offene, sonnige Standorte pflanzen
  • Befallene Triebe rausschneiden
  • Teilweise wird von Erfolgen gegen Echten Mehltau durch das vorbeugende Spritzen des Pflanzenstärkungsmittel Neudovital berichtet.
  • Hausmittel: Teilweise wird von Erfolgen durch Spritzen von mit Wasser verdünnter Rohmilch berichtet (1 Teil Milch zu 8 Teilen Wasser, Quelle: YouTube-Kanal Wurzelwerk).
  • Bei hohem Befallsdruck im Vorjahr können unter Umständen Schwefelpräparate (siehe hier in der Liste der für den ökologischen Landbau zugelassenen Mittel, pdf-Datei) eingesetzt werden, wenn diese auch für Haus- und Kleingarten erlaubt sind. Recherchieren kann man den aktuellen Stand in der → BVL-Datenbank. Die Präparate sind im Gartenfachhandel erhältlich. Packungsbeilage und die aktuellen Pflanzenschutzvorschriften beachten.

Falscher Mehltau

Falscher Mehltau wird durch Falsche Mehltaupilze (verschiedene Pilzkrankheiten der Ordnung Peronosporales) hervorgerufen. Blattoberseits sind auf den Blättern helle Flecken zu erkennen - allerdings kein weißlicher Belag im Gegensatz zum Befall mit Echten Mehltaupilzen. Blattunterseits findet man unter diesen Flecken einen gräulichen Belag. Falscher Mehltau befällt teilweise die gleichen Pflanzen wie Echter Mehltau.

Der Fasche Mehltau befällt Wein (Peronospora, Falscher Mehltau an Wein), Gurken (Falscher Mehltau an Gurken), Spinat, Kopfsalat, Kartoffeln, Erdbeeren und viele andere Pflanzen. Der Falsche Mehltau tritt bevorzugt bei feuchtem Wetter beziehungsweise im Kleingewächshaus bei feuchter Luft mit Taubildung auf.


Falscher Mehltau - was man tun kann

  • Widerstandsfähige Sorten wählen
    (entsprechende Angaben findet man auf den Samenpackungen
    oder erhält sie vom Gärtner)
  • Nicht zu eng pflanzen, damit die Luft zirkulieren kann und Taubildung verhindert wird
  • Nicht über die Blätter gießen
  • Bedarfsgerecht düngen, nicht überdüngen
  • Hausmittel: Teilweise wird von guten Erfahrungen mit dem Spritzen von Knoblauchsud berichtet (1 Knolle Knoblauch mit 500 ml kochendem Wasser überbrühen, kalt werden lassen, abseihen, sprühen, Quelle: YouTube-Kanal Wurzelwerk)
  • Notfalls kann man Kupferpräparate, die für den ökologischen Landbau zugelassen und auch im Haus- und Kleingarten erlaubt sind, einsetzen. Allerdings kann sich Kupfer auf Bodenlebewesen schädlich auswirken!

Bildatlas Pflanzenschutz*

Gärtnern in Töpfen (Balkon & Terrasse)*

Pflanzenschutz- und Düngemittel selbst gemacht*

Anzeige

Anzeige

* Werbelink

Hinweis zu Pflanzenschutzmitteltipps:
Bitte beachten Sie, dass sich die Zulassungen für Pflanzenschutzmittel ständig verändern. Aktuelle Informationen finden Sie beim -> BVL

Anzeige