Garten- und Pflanzengesundheit - gartenprobleme.de

Gartenprobleme was tun?

Wühlmäuse - was tun?

Wühlmäuse im Garten bekämpfen

Wühlmaus oder Maulwurf Wühlmäuse, genauer gesagt Schermäuse mit dem Namen Arvicola terrestris, sind kleine Nagetiere mit großen, scharfen Zähnen, die sie dazu nutzen, Pflanzenwurzeln (beispielsweise von Jungbäumen), Kartoffeln, Blumenzwiebeln und Knollen zu vertilgen. Nicht nur in Obstbaumpflanzungen und Baumschulen, auch im Garten sind die Wühler eine große Plage, die manchen Hobbygärtner zur Verzweiflung treibt.

Bild:Wühlmäuse und Maulwürfe können Erdhaufen aufwerfen. Aber nur Wühlmäuse nagen an den Wurzeln, Maulwürfe dagegen ernähren sich von Käfern und Würmern. Unterscheiden kann man sie auch an der Gangform.

Junge Obstgehölze können von Wühlmäusen so stark geschädigt werden, dass sie absterben. Die Tiere buddeln außerdem lange unterirdische Gänge, wegen derer man stürzt, wenn plötzlich der Rasen oder die Wiese unter den Füßen nachgibt. Die aufgeworfenen Erdhaufen (“Maulwurfshügel”, die aber in diesem Fall Wühlmaushügel heißen müssten), lassen den gepflegten Rasen bald wie einen umgepflügten Acker aussehen.


Was kann man gegen Wühlmäuse im Garten tun?

Bücher
Gartenprobleme - was tun?*

Gartennützlinge - Gartenschädlinge*

Das große Biogarten-Buch*

Bevor man mit der Wühlmausbekämpfung anfängt, muss man vor allem erst einmal prüfen, wer wirklich da unten wohnt - Wühlmaus oder Maulwurf - sonst funktioniert die Bekämpfung nämlich nicht.


Wühlmaus oder Maulwurf?

Erdhaufen im Garten werden sowohl von Wühlmäusen als auch von Maulwürfen aufgeworfen. Wenn man einen solchen Haufen aufgräbt, nach dem Gang schaut und diesen untersucht, so kann man schon an der Gangform feststellen, wer von beiden hier unterwegs ist:

  • Die unterirdischen Gänge der Wühlmäuse sind - wie der Umriss einer Wühlmaus von vorne gesehen - hochoval, und die Pflanzenwurzeln im Gang sind sauber abgenagt. Außerdem legen Wühlmäuse Vorratskammern mit ihren pflanzlichen Leckerbissen an.
  • Die Gänge der Maulwürfe beginnen meist direkt unter dem Erdhaufen, sie sind dank der breiten Grabefüße der Maulwürfe breitoval und die Pflanzenwurzeln hängen lose in den Gang hinein, da sich die Maulwürfe nicht für die Pflanzenwurzeln interessieren, sondern sich von Würmern, Larven und anderen Kleinlebewesen ernähren.


Wühlmäuse im Garten - was tun?

Vorbeugen

Die wichtigste vorbeugende Bekämpfungsmaßnahme ist, die natürlichen Feinde im Garten zu fördern. Die natürlichen Feinde der Wühlmäuse sind:

  • Mauswiesel
  • Fuchs

Mein Selbstversorger-Garten Monat für Monat*

365 Gartenfragen & Antworten*

Garten Basics*

  • Iltis
  • Marder
  • Katze
  • Eule
  • Greifvögel (beispielsweise der Mäusebussard)

Mauswiesel kann man durch Steinhaufen im Garten fördern. Wer eine alte Scheune hat, kann Eulen Einfluglöcher anbieten. Greifvögel benötigen Sitzstangen als Ansitz. (Quelle: Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen)


Bekämpfen

Im Gartenfachhandel werden viele Mittel und Methoden angeboten/empfohlen:

  • Giftige Wühlmaus-Bekämpfungsmittel
    (Gaspatronen, Fraßköder etc.)
  • Vertreibungspräparate/Vergrämungsmittel
    (Wildabwehr, Mittel gegen Wildverbiss)
  • Vertreibende Windräder (nicht die ganz kleinen, sondern etwas größere Versionen)
  • Wühlmausfallen
    (Kastenfallen, Drahtfallen, Zangenfallen etc.)

Doch es gibt auch selbstgemachte Vertreibungsmittel und Empfehlungen:

  • Menschenhaare, Katzenhaare oder Hundehaare sollen Wühlmäuse  vertreiben.
  • Abschreckend sollen auch Thujenzweige und Knoblauchzehen sein, die man um die Beete oder in die Gänge steckt.
  • Holunderjauche soll Wühlmäuse vertreiben: Jauche aus jungen Holunderzweigen herstellen und in die Gänge gießen.

PraxisHandbuch Garten*

Erfolgreich gärtnern durch Mischkultur*

Ein Garten ist niemals fertig*

Anzeige

  • Folgenden Pflanzen wird nachgesagt, dass sie Wühlmäuse vertreiben: Wolfsmilch, Schachbrettblume, Steinklee, Hundsziege
  • Ein weiterer Tipp: Teich mit Ringelnattern anlegen.
  • Häufige Rasennutzung (Sport und Spiel, Maschineneinsatz) sollen die Wühlmäuse auch vergrämen.

Die Erfahrungen mit den genannten Bekämpfungsmitteln und -methoden sind unterschiedlich. Oft sind es Einzelerfahrungen, die sich bei wissenschaftlichen Untersuchungen nicht wiederholen ließen.


Wühlmäuse mit Fallen bekämpfen

Von mir befragte erfahrene Gärtner waren alle der Meinung, dass der Einsatz von Wühlmausfallen die sicherste und beste Bekämpfungsmethode gegen Wühlmäuse ist, auch wenn die Handhabung eher unbequem ist und etwas Erfahrung benötigt. Zum Beispiel muss man bei der Vorbereitung und Aufstellung von Wühlmausfallen verschmutzte, oft getragene Garten-Handschuhe anziehen oder die Hände mit Lehm und Gras so präparieren, dass die Fallen hinterher nicht nach Mensch riechen.

Recht praktisch für Anfänger sind die Wühlmausfallen der Firma Neudorf*. Sie werden mit einem Köder (Möhre, Löwenzahnwurzel, Apfelstück, Sellerieschnitz oder Ähnlichem) bestückt. Erfahrene Gärtner nehmen in der Regel Drahtfallen oder Zangenfallen.

Alle Wühlmausfallen und Präparate gibt es im örtlichen und im Online-Gartenfachhandel sowie bei  Amazon*.


Jungbäume und Blumenzwiebeln vor Wühlmäusen schützen

Gartenprobleme - was tun?*

Erste Hilfe für Gartenpflanzen*

Was fehlt meiner Gartenpflanze*

Anzeige

Anzeige

Gerade im Winter und zeitigen Frühjahr bleibt die Zuwanderung von Wühlmäusen oft unter der Schnee- oder Mulchdecke unbemerkt. Um junge Bäume oder besondere Blumenzwiebeln zu schützen, pflanzt man diese in Pflanzkörbe aus Drahtgeflecht - die gibt es im Handel, aber man kann sie auch selbst anfertigen. Wichtig ist, dass diese Körbe an allen Seiten (unten, seitlich und auch oben) geschlossen sind, damit die Wühlmäuse nicht eindringen können; andererseits sollten die Körbe ausreichend groß bemessen sein und sich - im Falle von Bäumen - später von den wachsenden Wurzeln aufdrücken lassen, damit es nach einigen Jahren nicht zu Wachstumsstörungen kommt.

Übrigens: Diese Blumenzwiebeln vertreiben die Wühlmäuse zwar nicht, aber werden immerhin nicht von ihnen gefressen: Kaiserkrone Fritilaria imperialis, Narzissen, Traubenhyazinthen und Schachbrettblume.


Maulwurf im Garten - was tun?

Maulwürfe stehen unter Naturschutz (Bundesartenschutzverordnung) und dürfen nicht getötet (und eigentlich nicht einmal gestört) werden. Ich weiß von verschiedenen Hobbygärtnern, dass sie mit Windrädern mittlerer Größe, die sie von Platz zu Platz umsteckten, ihre Maulwürfe aus problematischen Ecken im Garten vertreiben konnten. Wenn auf einem Rasen regelmäßig Kinder spielen oder Erwachsene Sport treiben, soll dies Wühlmäuse und Maulwürfe gleichermaßen vertreiben.


Anzeige

Anzeige

* Werbelink

Hinweis zu Pflanzenschutzmitteltipps:
Bitte beachten Sie, dass sich die Zulassungen für Pflanzenschutzmittel ständig verändern. Aktuelle Informationen finden Sie beim -> BVL